Ich male "Farbe" – aus Freude an der Farbe

Wegen ihrer besonderen Qualitäten verwende ich überwiegend selbst hergestellte Tempera-Farben. Diese alten Malmittel, mit natürlichen Ingredienzen aus Öl, Ei, Harz und Pigmenten, waren schon im alten Ägypten bekannt und wurden besonders in der Malerei
der Renaissance viel verwendet.

Eine Tempera-Emulsion lässt sich auf Leinwand, Holz, Pappe und Papier gleichermaßen gut vermalen. Die aufwendigere Herstellung
der Malmittel bedingt einen verlangsamten Malprozess, der meinen Intentionen von Malerei entspricht.

Ich nutze die optimalen Möglichkeiten dieses traditionellen Malmittels, da es mir einen großen Spielraum an Entscheidungen offen hält.
Durch Farbaufträge – von lasierend bis opak – lassen sich feinste Farbnuancen und Zusammenhänge erreichen; Oberflächen - und
Tiefenlicht ermöglichen jene besondere Farbintensität, auf die es mir ankommt.

So ist es nur konsequent, dass für mich die Farbe selbst zum Bildgegenstand wird. Aus den unerschöpflichen Möglichkeiten von
Farb- und Formklängen Bilder entstehen zu lassen, die eine unmittelbare sinnliche Wirkung entfalten, ist das Anliegen meiner Malerei.